Essen und Trinken


Die polnische Küche und seine Traditionen

Auch im heutigen Polen ist die alte Redewendung „Gast im Haus, Gott im Haus” immer noch aktuell, und der Fremde wird herzlich mit dem Allerbesten aus Küche und Keller bewirtet.


Bar mleczny


Bary mleczne- Milchbars: Für den schmalen Geldbeutel gibt es hier gut bürgerliches Frühstück-Mittag oder Abendessen.
In solchen Bars gilt Selbstbedienung.Traditionelle Speisen gibt es unschlagbar günstig, und man kann hier einfach, schnell und sehr günstig essen.

Die gastronomische Versorgung und Qualität, wie z.B. in Restaurants und Cafés hat sich auch wegen zunehmender Konkurrenz in der letzten Zeit sehr verbessert und weicht nicht vom europäischen Standard ab.
Im Laufe der Zeit wurde die polnische Küche über Jahrhunderte hinweg durch die raffinierte französische und italienische Kochkunst beeinflusst. Auch die kulinarischen Einflüsse der Tataren, Armenier, Litauer, Kosaken, Ungaren und Juden sind unverkennbar.

Eine ungeheure Geschmackspalette hat die regionale polnische Küche zu bieten.
Köstliche Fisch-, Geflügel- und besonders Wildgerichte, oft mit Preiselbeeren. So auch Spezialitäten wie oscypek (speziell geräucherte Schafskäse) bekommt man nur hier.

Vergessen Sie nicht, diese polnische Delikatessen zu kosten:

Bigos - Sauerkraut wird mit normalem Kraut aus Weißkohl, verschiedenen Fleischsorten, Wurst, Pilzen, Zwiebeln, trockenen Pflaumen und zahlreichen Gewürzen, abgeschmeckt mit Rotwein, lange gedünstet.
Was besonders ist, je öfter man das Gericht aufwärmt desto besser schmeckt es.  Noch mit einem Glas eiskalten Wodka schmeckt es fantastisch. 


Pierogi
Die polnische Küche ist berühmt für hervorragende Pierogi.
Pierogi: Gefüllte Teigtaschen, meist noch von Hand ausgerollt, in mehreren Variationen - mit Fleisch (z mięsem), Sauerkraut und Pilzen (z kapustą i grzybami), Quark mit Kartoffeln und Zwiebeln (ruskie) oder mit Früchten gefüllt (z owocami).




Rote-Bete-Suppe
Suppen (gehören zu fast allen Mahlzeiten).
Suppen wie Borschtsch, eine Rote-Bete-Suppe oder die Żurek saure helle Suppe aus vergorenem Roggenschrot (enthält Knoblauch, Majoran, dazu Fleisch, Speck oder klein geschnittene Wurst und fest gekochtes Ei).




Getränke (wichtigstes Getränk ist und bleibt der Wodka, jedoch nicht so stark wie in damaligen Zeiten da viele neue Getränke auf den Markt gekommen sind.)

Von den polnischen Wodkas empfehlen wir den traditionellen Żubrówka (in Deutschland als Grasovka bekannt), Żytnia, Wyborowa (auch viele neue Namen) und viele gute Likören wie Honiglikör - Krupnik oder Kirschlikör- Wiśniówka (sind stärker in % und es gibt mehrere Variationen: halbtrocken oder süß).
Es wird auch viel Bier getrunken. Gute polnische Biere sind Żywiec, Okocim und Lech.


Wurstspezialitäten


Traditionell zubereitete Wurst aus Polen ist weltweit berühmt.

Myśliwska-mit Wacholder gewürzte Jagdwurst, polnischer Schinken ( gekochter und geräucherter).





Unter Wurstspezialitäten sind besonders die Krakauer Wurst oder Kabanosy zu empfehlen.

Da die Würste anders geräuchert sind, entfalten sie einen anderen Geschmack und schmecken sehr vorzüglich.


Tradition in Polen ist, dass fast jeder Haushalt nach der Saison eigene Spezialitäten herstellt, wie Sauerkraut, saure Gurken, Grütze, marinierte und getrocknete Pilze oder eingelegtes Gemüse und Obst.
Dazu verschiedene hausgemachte Konfitüren.

Was früher auch sehr allgemein war, jetzt aber leider immer seltener wird, dass fast jede Hausfrau eigene Nudeln und verschiedene Knödel herstellt.

Nicht zu vergessen ist das Dessert wie verschiedene Torten, Kuchen, Pralinen, Kreppel, Strudel und Krapfen.

Spezialitäten von Blikle

In den Cafés (es gibst sehr viele in Warschau) bekommt man außer Kuchen und Torten Früchte zur Saison, wie Waldfrüchte mit Eis und Schlagsahne.
Was noch besonders ist, dass die Früchte frisch gepflückt sind.




In Restaurants und Hotels zahlt man meistens für Bedienung extra. Es ist üblich, 10% der Gesamtsumme der Rechnung als Trinkgeld zu geben.


Weiterlesen... Restaurant –Cafés und Bar Empfehlung-Warschau