Mittwoch, 6. September 2017

Die Warschauer Altstadt und Ihre Sehenswürdigkeiten

Schlossplatz und Königsschloss
Schlossplatz und Königsschloss
Die interessanten und bedeutendsten Sehenswürdigkeiten liegen hier, in der Altstadt und Neustadt. Ein Team polnischer Restauratoren hat die Denkmäler aus dem späten Mittelalter weitgehend umgebaut und rekonstruiert.

In diesem Bereich liegt die gotische Kathedrale von Johannes dem Täufer, wo die bekannten Könige begraben liegen. Besonders am Abend ist ein Spaziergang zwischen den Stadtmauern und der Barbakane atemberaubend. Dort findet man das auch wiederaufgebaute Königsschloss, nach 1970 wieder erbaut.


In der Altstadt pulsiert das Leben bis zum späten Abend. Es gibt viele schöne Straßen, Gassen und viele Cafés und gute Restaurants. Antiquitätenläden, Butiken und Galerien laden ein.




Die Altstadt (Stare Miasto) ist das älteste Stadtviertel Warschaus (13. Jahrhundert) und das historische Zentrum von Warschau.

Schlossplatz Warschau

Der Schlossplatz (Plac Zamkowy) liegt direkt vor der Vorderseite vom Königsschloss, auf der anderen Seite beginnt die alte Stadtmauer auf deren Resten man heute entlang spazieren kann.

Alte Stadtmauer
Alte Stadtmauer


Zentral steht hier die 22 Meter hohe Sigismund Säule die 1644 aufgestellt wurde. Die Säule trägt einen Regenten, der ein Kreuz in der linken und ein Schwert in der rechten Hand hält.

Schlossplatz



Die Säule wurde mehrmals beschädigt und immer wieder rekonstruiert. Die Bronze Statue ist noch original erhalten. Die Statue aus Bronze zeigt König Sigismund III. dessen Verdienst es war, dass Warschau zur polnischen Hauptstadt wurde.
Trasa W-Z

Unterhalb des Schlossplatzes verläuft seit 1949 der Tunnel der Ost-West-Trasse  ( Tunel Trasy W-Z).
Der Schlossplatz ist das Tor zur Altstadt.Hier beginnt meist der Rundgang durch die Altstadt.

Königsschloss (Zamek Królewski)

Königsschloss


Die ehemalige Königsresidenz, nach 1970 wieder erbaut, dessen prunkvolle Innenräume detail-genau rekonstruiert wurden.
Für Kunstliebhaber  ist der  Schlossbesuch ein absolutes Muss. Spenden aus der ganzen Welt  haben mitgeholfen diesen kompletten Wiederaufbau des Schlosses möglich zu machen. (Auch eine kleine Spende war von mir dabei, worauf ich sehr stolz bin).
Der Wiederaufbau des Schlosses dauerte fast 20 Jahre.
Öffnungszeiten und Eintrittspreise -  www.zamek-krolewski.com.pl


Zwei Seitenstraßen verlaufen von hier in Richtung Altstädter Marktplatz
Schlossplatz

Von dem Schlossplatz aus verlaufen jeweils zwei Seitenstraßen in Richtung Altstädter Marktplatz: Ul. Piwna und die Ul. Świętojańska.


Ulica Świętojańska
Ulica Świętojańska

Johanneskathedrale und Jesuitenkirche

In der Straße, (Ulica Świętojańska 8) die ab dem Schlossplatz bis zum Altstadtmarkt führt steht die Johanneskathedrale.

Johanneskathedrale und dahinter die Jesuitenkirche 

Die Johanneskathedrale, (Johannesdom) das größte Gotteshaus der Altstadt wurde bereits im 15. Jahrhundert errichtet. Die Kathedrale ist die älteste und bedeutendste Kirche der Stadt.
Sie musste nach dem zweiten Weltkrieg vollständig neu im gotischen Stil erbaut werden.
In der Kathedrale sind auch viele bedeutende polnische Persönlichkeiten (Bischöfe, der letzte König von Polen (Stanislaus II. August Poniatowski), die ersten beiden polnischen Präsidenten (Narutowicz und Moscicki) bestattet. 
Die Jesuitenkirche liegt direkt neben der Johanneskathedrale und entstand 1609-1629. Sie  wurde 1773 nach Beendigung des Jesuitenordens auf unterschiedlichste Weise genutzt. Bis 1957 dauerte nach dem zweiten Weltkrieg der Wiederaufbau der zerstörten Kirche (Ulica Świętojańska 10).

Altstädter Marktplatz (Rynek Starego Miasta)

Der Altstadtplatz, umgeben von Stadthäusern gehört zu den schönsten Orten in Warschau

Altstädter Marktplatz-Herz der Altstadt

Der Altstädter Marktplatz (Rynek Starego Miasta), der im zweiten Weltkrieg zum Großteil zerstört wurde, der jedoch danach wieder so aufgebaut wurde, dass man nicht bemerkt, dass hier vieles detailgetreu rekonstruiert wurde.

Hier trifft man sich zum Bummeln durch die Kneipen oder zum Rendezvous  in einen von viel Cafés.  Auch zu entdecken sind viel Künstler mit verschiedensten Altstadtansichten und Souvenirgeschäfte.
Für ermüdete Besucher stehen Pferdekutschen (dorozki) zu Rundfahrten bereit.

In der Mitte des Marktplatzes stand einst das Rathaus, heute findet man an gleicher Stelle nun eine bronzene Skulptur, die das Warschauer Stadtwappen (Syrenka) darstellt.

Marktplatz

Die vier Häuserseiten des Marktplatzes tragen auch heute noch den Namen eines Ihren ursprünglichen Bewohners: Zakrzewski (ehemaliger Bürgermeister), Barss (Rechtsanwalt, auf dieser Seite ist das Mickiewicz Literaturmuseum in Haus Nr. 20), Kollataj (Priester) und Dekert (ehemaliger Bürgermeister, auf dieser Seite ist das Historische Museum Warschaus, Eingang: Haus Nr. 42).
Tipp: Historische Museum der Stadt Warschau , Rynek Starego Miasta 28
Die Warschauer Altstadt wurde von der UNESCO  zum Weltkulturerbe erklärt.

Um den Altstädter Marktplatz

Verpassen Sie nicht eine der kleinen Straßen und Gassen um den Marktplatz, wo man sehr viele interessante und gut erhaltene Bürgerhäuser entdecken kann.
Straßen: ul.Wąski Dunaj (Schmale Donau), ul. Szeroki Dunaj (Breite Donau), ul. Rycerska (Ritterstr.) und der ul. Piwna (Bierstr.) die vom Schlossplatz zur Wąski-Dunaj-Straße führt, befinden sich zahlreiche gute Restaurants..
An der ul. Piwna befindet sich die 1356 erbaute Martinskirche mit einer barocken Fassade und einem gotischen Chor.

Ul. Szeroki Dunaj
Ul. Szeroki Dunaj

Auf der anderen Seite vom Markplatz, links vom Weg der malerische Ul. Kamienne Schodki (Steinerne Treppengasse), der steil zur Weichsel hinabführt, liegt  Ul. Krzywe Koło (Krummer Kreis).


Steinerne Treppengasse

Diese Straße verläuft an  der ehemaligen Wehrmauer entlang.

Blick von dem Rest der alten Stadtmauer .

 Blick von dem Rest der alten Stadtmauer .


Warschauer Erzglocke


Der Kanoniker Platz (Ul.Kanonia) im Osten der Altstadt wird von manieristischen Bürgerhäusern gesäumt, die ursprünglich dem Kanoniker Orden gehörten.
In seiner Mitte steht die 1646 gegossene Warschauer Erzglocke.

Hat man einen schönen Blick auf die Weichsel
Hat man einen schönen Blick auf die Weichsel

Besuchen Sie auch  ein paar Schritte von hier,  den Misthügel  (Gnojna Góra) mit traumhaften Blick auf die Weichsel. Früher wurden Fäkalien und Abfälle aus der Altstadt hier abgeladen (Mittelalter).

Barbakane- Übergang von der Altstadt zur Neustadt

Barbakane - Übergang von der Altstadt zur Neustadt
Barbakane - Übergang von der Altstadt zur Neustadt

Vom Marktplatz aus die nördliche Nowomiejska-Straße führt zur Barbakane, einer massiven Toranlage.

Anreise:
Die Altstadt liegt sehr zentral. In unmittelbarer Nähe befindet sich die Neustadt (Barbakane - Übergang von der Altstadt zur Neustadt) und Krakowskie Przedmieście (Königsweg)
Die der Altstadt am nächsten liegenden Haltestellen sind am Plac Zamkowy (Schlossplatz).

Mit Buslinien: 116, 122, 160, 174, 175,180,195 und am Anfang des W-Z-Linientunnels,
Tramlinien: 13, 26, 32. Dann muss man nur noch die Stufen zum Schlossplatz hinaufgehen (da Bus und Tram unter dem Platz hindurch fahren). Beide Stadtteile sind Fußgängern vorbehalten.

Neustadt


Die Barbakane wurde 1548 gebaut und liegt am Übergang von der Altstadt zur Neustadt.

Anfang des 15 Jahrhunderts entstand die Neustadt, Stadtviertel der Handwerker.



Warszawa-Stare i Nowe Miasto – Altstadt und Neustadt